Für die Nachführung verwende ich einen huckepack auf dem Teleskop montiertes Leitrohr. Der 100g leichte ZWO ASI120MM Guider mit 3,75µm großen Pixel führt mittels PHD Software sehr gut nach. Zwischen der Kamera und Teleskop ist ein Nachführexzenter montiert. Damit kann das Leit- und Hauptrohr aufeinander ausgerichtet werden und falls nötig das Feld nach Leitsternen abgesucht werden (bei 625mm Brennweite noch nie der Fall gewesen).

Ich hatte die Gelegenheit mit verschiedenen Teleskopen diese Guidingsart auszuprobieren und sie erwies sich als zuverlässig.

Nachführung eines ESPRITs (100/550mm) mit einem Vixen 81/625mm

Berechnung der Kalibrationsschritte in Abhängig der Deklination
Berechnung der Kalibrationsschritte in Abhängig der Deklination

Die Nachführung funktioniert sehr gut, die Kalibrationsschritte sind entsprechend der Aufnahmedeklination anzupassen. 

Advanced Setup in PHD, siehe unten.  

 

 

  • CGE Pro Montierung stationär,
  • ESPRIT, f=550mm,
  • Leitrohr 81/625mm huckepack,
  • Guidingkamera: ZWO ASI120MM, Pixelanzahl: 1280*960, Pixelgröße: 3,75 x 3,75 µm,
  • Aufnahmekamera: Atik 383L, Pixelgröße: 5,4µm x 5,4µm,
  • PHD Guiding Ver. 1.10.4 
  • Belichtungszeit Guiding 1sek
Bild 5min nachgeführt, Bildrandausschnitt
Bild 5min nachgeführt, Bildrandausschnitt

 

Nachführung eines C11 EHD (f=1842mm, f/6,6) mit einem TS Leitrohr (50mm/f=330mm)

Um die Nachführbrennweite zu bestimmen, kann folgende Formel verwendet werden [1]:


f(N)=206*P[µm] / (a["]/2)

  • mit P - Pixelgröße,
  • a - angenommene Nachführgenauigkeit von 2" oder 3" 

 

Für die Nachführung eines C11 (f=1842mm) müsste ein Leitrohr mit einer Brennweite von ~515mm (3" Genauigkeit) verwenden. 

Es wurde ein Test mit folgenden Equipment durchgeführt:

  • CGE Pro Montierung stationär,
  • C11, f=1842mm,
  • Leitrohr 50mm/330mm huckepack,
  • Guidingkamera: ZWO ASI120MM, Pixelanzahl: 1280*960, Pixelgröße: 3,75 x 3,75 µm,
  • Aufnahmekamera: Atik 414EX, Pixel: 1392 x 1040, Pixelgröße: 6,45µm x 6,45µm,
  • PHD Guiding Ver. 1.10.4 
Einstellungen in PHD
Einstellungen in PHD
Berechnung der Kalibrationsschritte aus dem PHD2 Guiding 2.3.1
Berechnung der Kalibrationsschritte aus dem PHD2 Guiding 2.3.1

Die Montierung mit dem kompletten Aufbau wurde genau ausbalanciert und die Alignment Prozedur mittels 3 Sternen neu ausgeführt. Die optischen Achsen Leitrohr/Teleskop wurden justiert. Ergebnis:Die Nachführung funktioniert ganz gut, allerdings nur mit Belichtungszeiten von ~0,5s am ASI120MM. Bei einer Belichtung von 1s am Leitrohr waren die Sterne nach 120sek Belichtung nicht mehr punktförmig. 

 

[1] Digitale Astrofotografie von A. Martin, B. Koch

Externe Links