ATIK314L

Die Abschattung am Bildrand (Vignettierung) und Staub/Schmutz auf dem CCD Chip sind Bildfehler, die mit einer Flatfieldkorrektur beseitigt werden können. Dazu werden mehrere Aufnahmen mit einer AURORA Flatfield-Leuchtfolie von G.Neumann (315mm Durchmesser) gemacht. Die Größe der Folie ist ausreichend für ein 10" Netwon oder ein SC C11.
In AstroArt kann man sich auch Profile der Aufnahmen darstellen lassen. Bei einer 0,2sek. Flatfield-Aufnahme liegt das Maximum bei etwa 33000 ADU (volle Sättigung bei 16bit - 65536), relativ fällt die Ausleuchtung auf 95% am Rand des Chips. 

In der Grafik erkennt man, dass die Chipebene (Kamera oder OAZ) leicht verkippt ist. 

 

ATIK383

Die Folie leuchtet gleichmäßig, die Leuchtstärke kann aber nicht reguliert werden. Um die Intensität zu reduzieren, wurden 4 Lagen Weißpapier auf die Folie angebracht. Dies war erforderlich, da unter 5s Belichtungszeit der interne Shutter der ATIK383 in den Aufnahmen sichtbar (linke Ecke oben) wurde, siehe unteres Bild. 

In AstroArt kann man sich auch Profile der Aufnahmen darstellen lassen. Bei einer 8sek. Flatfield-Aufnahme liegt das Maximum bei etwa 43000 ADU (volle Sättigung bei 16bit - 65536).

Linksklick für Vergrößerung
Linksklick für Vergrößerung

 

ATIK414

Die Abschattung am Bildrand (Vignettierung) wurde mit einer Flatfield Leuchtfolie gemessen. Links ist der X-Profil einer Flatfiledaufnahme dargestellt. 

Bei einer 0,002sek. Flatfield-Aufnahme (Lacerta LED Flatfield Box) liegt das Maximum bei etwa 47900 ADU (volle Sättigung bei 16bit - 65536), relativ fällt die Ausleuchtung auf ~90% am Rand des Chips. 

In der Grafik erkennt man, dass die Chipebene (Kamera oder OAZ) leicht verkippt ist, was ziemlich oft vorkommt.

 

Externe Links