ATIK SW CCD Kamera 414EX

Die ATIK414EX verwendet den SONX ICX825 Sensor:

In Klammern die Vergleichsdaten der ATIK314L+ mit dem Sony ICX285 [2]

  • Horizontale Auflösung: 1392 Pixel
  • Vertikale Auflösung: 1040 Pixel
  • Pixel Größe: 6.45 µM x 6.45 µM
  • QE 525nm: 73% (56%)
  • ADC: 16 bit
  • Readout Noise: 8,3e- (11,9e-)
  • Saturation Capacity: 22856e- (16408e-)
  • Gain e-/ADU: 0,37 (0,28)
  • Anschluss: Mini-USB 2.0 High Speed
  • Strom: 12v DC 1A
  • Maximale Belichtungszeit: Unlimited
  • Minimale Belichtungszeit: 1/1000 s
  • Kühlung - max ΔT=>-30°C
  • Gewicht: etwa 400 g
  • Backfokus: 13,5 mm vom Sensor zum T2 Gewindeanschluss
CCD sensitivity comparison Sony ICX285 and ICX825 [1]
CCD sensitivity comparison Sony ICX285 and ICX825 [1]

Die rechte Abbildung zeigt die rel. Empfindlichkeit des neuen Sony Chips gegenüber dem alten ICX285 (ATIK314L+).

In der unteren Abbildung ist die Kamera mit folgenden Equipment dargestellt (von links nach rechts):

  1. Baader 2" UV/IR-Sperrfilter
  2. OPTEC NextGEN WideField 0.50X Reducer für SC Teleskope mit einem Adapter auf T2 Gewinde. Das ausgeleuchtete und voll korrigierte Feld hat einen Æ 17,5mm
  3. T2 Zwischenring 40mm
  4. CCD Kamera (13,5mm optical back)

Der Abstand Chip - Korrektor kann durch unterschiedliche T-2 Zwischenringe variabel eingestellt werden. Dadurch ergeben sich unterschiedliche Brennweiten, siehe Optec Reducer

Zeichnung der Kamera; Abstand Chip - T2 Gewinde 13,5mm
Zeichnung der Kamera; Abstand Chip - T2 Gewinde 13,5mm

Der Dunkelstrom ist vorwiegend von der Belichtungszeit und der Aufnahmetemperatur abhängig. Die einzelnen Pixeln eines CCD-Chips liefern mit steigender Belichtungszeit ein wachsendes Signal. Der Strom entsteht durch die Freisetzung der Elektronen im Chip aufgrund der thermischen Energie. 

 

Ähnlich wie bei der ATIK 314L+ wurden Dunkelbilder (1min, 3min, 5min, 10min) bei 10°, 0° und -10°  aufgenommen. Ausgewertet wurde der Durchschnitt der Pixelwerte mit Astroart 5.0. Der Bias-Beitrag wird hier nicht betrachtet.  

 

In den unteren Abbildungen erkennt man, dass der Beitrag des Dunkelstroms linear mit der Belichtungsdauer zunimmt. Die Signalzunahme pro Minute ist kleiner bei eingeschalteter Kühlung. Die effektive Unterschiede bei dem ICX825 AL Sony Chip zwischen der Aufnahmen bei 0° und -10° sind sehr gering.  Vergleiche auch entsprechende Messung mit ATIK314L+. Bei einer Kühlung bei -10° gibt es praktisch keine Unterschiede, wie lange man belichtet, dh. man kann die gleiche Masterdarkaufnahme verwenden unabhängig von der Belichtungszeit (hier bis 10min).

Betrachtet man die Temperaturabhängigkeit ergibt sich eine logarithmische Beziehung. Der Test zeigt, dass bei einer Abkühlung auf -10° der Beitrag des Dunkelstroms fast konstant bleibt bei Belichtungen bis 10min.


Externe Links