Dunkelstrom und Dunkelbild - ATIK314L+

Der Dunkelstrom ist vorwiegend von der Belichtungszeit und der Aufnahmetemperatur abhängig. Die einzelnen Pixeln eines CCD-Chips liefern mit steigender Belichtungszeit ein wachsendes Signal. Der Strom entsteht durch die Freisetzung der Elektronen im Chip aufgrund der thermischen Energie. 

 

Ähnlich wie bei der ATIK 383L+ CCD wurden Dunkelbilder (1min, 3min, 5min, 10min) bei 10°, 0° und -10°  aufgenommen. Ausgewertet wurde der Durchschnitt der Pixelwerte mit Astroart 5.0. Der Bias-Beitrag wird hier nicht betrachtet.  

 

In den unteren Abbildungen erkennt man, dass der Beitrag des Dunkelstroms linear mit der Belichtungsdauer zunimmt. Die Signalzunahme pro Minute ist kleiner bei eingeschalteter Kühlung. Die effektive Unterschiede bei dem ICX285 AL Sony Chip (Pixelgröße 6,45µm) zwischen der Aufnahmen bei 0° und -10° sind sehr gering.  Vergleiche auch entsprechende Messung mit ATIK383L+ (Pixelgröße 5,4µm).  

 

Betrachtet man die Temperaturabhängigkeit ergibt sich eine logaritmische Beziehung. Der Test zeigt, dass bei einer Abkühlung auf -10° der Beitrag des Dunkelstroms fast konstant bleibt bei Belichtungen bis 10min.

Technische Daten:

  • CCD sensor type: Sony ICX285AL
  • CCD sensor dimensions: 8.98 x 6.71mm,
  • Diagonal 11.21mm, 4:3, Type 2/3"
  • CCD sensor design: Monochrom, Progressive scan, Interline transfer, Lens on chip
  • Pixel resolution: 1391(H) x 1039(V), 1.45 Megapixel
  • Pixel size: 6.45µm x 6.45µm
  • Full well capacity: 17.500 e¯
  • Anti blooming gate: ≥ 200 x Full well capacity
  • Sensitivity range 300nm - 1050nm, Maximum value of 65% at 540nm
  • Dark current: 0.0005 e¯/s*pixel at 0° Celsius or 1 ADU in 10 minutes
  • Cooling: Thermo electrical with one level Peltier element and permanent ventilation
  • Temperature control range: -27° Celsius relative below environment temperature, adjustable in 0.1 degree steps till -40° Celsius absolute
  • Minimum exposure time: 1/1000 second
  • Maximum exposure time: 10,000 seconds
  • Read out noise: 3.7 e¯
  • Dynamic range: 1:4730
  • Gain: 0.267 e¯/ADU
  • Linearity: better than 0.4% (in the range without ABG)
  • ADC and data format: 16 bit, RAW
  • Fits Binning: 1x1, 2x2, 3x3, 4x4, 5x5, 6x6, 7x7 and 8x8 via software
  • Supply: 12V DC, 0.8A (DC connector 2.1/5.5mm, mid pin positive)
  • Data interface: USB2.0 High Speed, 1 Megapixel/s and 2 Megapixel/s in preview mode
  • Guiding port: ST-4 compatible
  • Optical connection: T2 inside thread (M42x0.75mm), thread depth 3mm
  • Protection glass for CCD: BK7 with thickness of 2mm and with BBAR anti reflex coating on both surfaces
  • Adapter: T2 to 1.25 inch

Einsatz am Teleskop (10" Newton)

ATIK314L+ mit Baader MPCC MARK III Koma-Korrektor
ATIK314L+ mit Baader MPCC MARK III Koma-Korrektor

Der kleinere Chip in der ATIK314L+ mit der Diagonale von 11mm befindet sich 55mm hinter dem Baader MMPC MARK III Korrektor. Der Hersteller spezifiziert die Ausleuchtung bis 44mm Diagonale, was in dem Fall mehr als ausreichend ist. 


Techn. Daten:

 

  • Chip Monochrom CCD - Sony ICX -285 AL
  • Chipdurchmesser 11mm - Diagonale
  • Horizontale Auflösung 1392 Pixel
  • Vertikale Auflösung 1040 Pixel
  • Pixel Größe 6,45 µm²
  • Ausleserauschen 4e RMS
  • Gewicht 400g
  • Abstand zum Chip von T2 Gewinde - 12mm

 

Die optimale Fokusposition von 55mm wird erreicht durch:

 

  • 12mm Abstand vom CCD Chip bis zum T2 Gewinde (1)
  • 17mm T2 Verlängerungshülse (2)
  • 26mm 2" Adapter mit T2 Aussengewinde an der Kameraseite und T2 Innengewinde fernrohrseitig (3)
  • Der Korrektor ist mittels T2 Gewinde an die Verlängerung montiert (4), eine Anbindung an 2" Gewinde ist ebenfalls möglich.

 

Der Korrektor ist bis zum 2" Stoppring in dem Auszug versenkt, siehe Abbildung links.

Auf dem Korrektor sitzt ein Baader IR-Blockfilter (5)

Externe Links